Antwortensuche

Sinn des Lebens

e-Trado GmbH

Batman Hush 1

Batman

Die Hush-Comis von Jeph Loeb geschrieben und von Zeichner Jim Lee in Szene gesetzt erfreuten sich unter Batman-Fans größter Beliebtheit. Der Mitternachtsdetektiv kämpft hier gegen seine größten Feinde, die selber nur Schachfiguren im Spiel von Hush, einem bislang unbekannten Widersacher, sind. Zusammengefasst in zwei Bände sind die beiden Teile von Hush auch in Deutschland erschienen, währenddessen sie in den USA Teil der monatlichen Heftserie waren.

Der erste Band beginnt damit, dass Batman einem entführten Millionärssohn helfen will. Zuerst muss er sich mit Handlangern in der Kanalisation auseinander setzen bevor er den Jungen findet und schließlich auch Killer Croc, einen zum menschlichen Krokodil mutierten Kriminellen, der hinter der Entführung steckt. Schon schnell wird dem Mitternachtsdetektiv bewusst, dass Killer Croc niemals hinter einem ausgefeilten Plan stecken könnte. Der grünschuppige Mutant ist nämlich nicht für seine ausgeklügelten Machenschaften bekannt sondern steht für kurzsichtige Aktionen. Als er den Jungen hat und an die Oberfläche zurück will, trifft er auf Killer Croc, der das Lösegeld bereits erhalten halt. Die beiden alten Feinde geben sich einen Faustkampf. Batman kann diesen zwar für sich entscheiden und rettet den Jungen, das Lösegeld hingegen ist verschwunden. Allerdings sieht er noch gerade rechtzeitig wie Catwoman sich an Seilen durch die hohen Bauten Gotham Citys davon schwingt. Er nimmt die Verfolgung auf und wie so oft spielen die beiden ihr Katz und Maus Spiel, werfen sich lockere Phrasen zu, doch auf einmal wird Batmans Seil gekappt und so stürzt er in die Tiefe ohne das Catwoman dies mitbekommt. Er landet unsanft in der Gosse. Catwoman hingegen geht weiter ihren Weg und bringt das Lösegeld schließlich zu Poison Ivy. Die Frau mit der leicht grünlichen Haut und den feuerroten Haaren scheint Catwoman in ihren Bann gezogen zu haben.
Batman liegt schwer verwundet in der Gosse und zieht die Aufmerksamkeit von Obdachlosen auf sich. Einer von ihnen will Batman sogar die Maske abnehmen und ihn verprügeln. Nur das Abwehrsystem der Maske rettet den Bewusstlosen vor der Enttarnung. Weitere Hilfe kommt in Form von Huntress. Die Italienerin nimmt sich den Obdachlosen an und rettet somit Batman. Sie schleift ihn ins Batmobil, welches dank des Autopiloten zurück zur Bathöhle fährt. Der treue Buttler Alfred kümmert sich um die Wunden seines Freundes, kann allerdings nichts gegen den Schädelbruch machen. Mit seiner letzten Kraft tippt Bruce Wayne den Namen Thomas Elliot auf den OP-Tisch. Dieser ist ein alter Freund aus Kindheitstagen und mittlerweile ein weltweit anerkannter Chirurg. Um Waynes Verletzungen zu erklären fingiert Alfred einen Autounfall des millionenschweren Playboys. Elliot reist nach Gotham und nimmt sich der OP an um seinem alten Freund das Leben zu retten.
Nun erfährt der Lese in schwarz und weiß Tönen etwas über die Geschichte von Bruce und Thomas. Als Kinder haben sie zusammen gespielt und waren beste Freunde. Für den schüchternen Bruce ist er sogar der einzige echte Freund den er je hatte. Thomas gewinnt ihre Spiele oft da Bruce nicht wie seine Gegner denken kann, was Thomas ihm immer wieder vor Augen führt. Die OP ist gelungen, aber es hält Wayne nicht lange im Bett. Als Batman geht er kurze Zeit später nach Arkham um dort den inhaftierten Killer Croc einem Besuch abzustatten und Informationen zu bekommen. Killer Croc wird wütend und kann die Glaswand durchbrechen und entkommt. Dies war allerdings von Batman so geplant, da er hofft so an wirklich brauchbare Informationen zu gelangen. Killer Croc flüchtet zum Versteck von Poison Ivy, dort trifft er allerdings auf die stets in schwarz gekleidete Catwoman. Der Mutant fällt sie an, doch kann Batman früh genug eingreifen und ihn bezwingen. Später trifft der dunkle Ritter erneut auf Catwoman. Er erfährt, dass Poison Ivy anscheinend nach Metropolis geflüchtet ist. Batman will dort hin, Catwoman will ihn begleiten, da sie nun auch eine Rechnung mit Poison Ivy offen hat, die mit dem Lösegeld verschwunden ist. Es kommt zu einem Kuss der beiden, der Batman noch lange verfolgen wird. Batman reißt als Bruce Wayne nach Metropolis, da dies weniger Aufsehen erregen wird. Am Flughafen trifft er auf seinen Freund und Lebensretter Thomas Elliot, der sich um Bruce sorgt, da er seine Kopfverletzung nicht ernst genug nimmt. Dies ist nicht der erste Aufenthalt der beiden in der Stadt von Superman. Als Kinder haben sie Bruces Vater einmal begleitet und haben dort eine Green Lantern in Aktion erleben dürfen – ihre erste Begegnung mit Superhelden. In Metropolis beginnen die Nachforschungen, wer wirklich hinter der Entführung steckt. Als Bruce Wayne besucht er Louis Lane und Clark Kent, als Batman seine alte Liebe Talia Al Ghul. Catwoman ist erfolgreicher und kann Poison Ivy aufspüren und kämpft gegen sie. Wieder muss der dunkle Ritter ihr helfen. Das Fabrikgebäude in dem sich Ivy versteckt stürzt ein. Allen geht es gut, auch wenn Catwoman ohnmächtig da liegt. Poison Ivy befindet sich dafür in den Armen von Superman, der unter ihrem Bann steht. Dieser folgt Ivys Befehl und will seinen Freund Batman töten, der sich und seine heimliche Flamme Catwoman allerdings durch einen Sprung ins Hafenbecken retten kann. Um Superman zu bekämpfen hat Batman nur eine Waffe – einen Ring mit Kryptonit, dem einzigen Element das Superman was anhaben kann. Er schickt Catwoman fort und stellt sich Superman. Batman weiß, dass er trotz Kryptonit nur gewinnen kann, wenn er ohne Gnade zuschlägt. Doch dieses Mal kann Catwoman Batman helfen. Sie hat Supermans Liebe Louis Lane entführt und lässt sie von einem Gebäude fallen. Dies ist genug um Supermans Bann zu brechen und er fängt seine Frau auf.
Zusammen mit Batman und Catwoman stattet er Poison Ivy einen Besuch ab und sie können die Pflanzendame schließlich fassen. Man sieht, dass ihnen ein Mann in Trenchcoat und mit Bandagen um seinen Kopf aus weiter Entfernung zu schaut, wer dies ist, erfährt man allerdings erst viel später.

Zurück in Gotham besucht Bruce Wayne die Oper und trifft dort Thomas Elliot. Er trifft sich dort auch mit Catwoman, die ohne ihr Kostüm als Selina Kyle aufkreuzt. Thomas hat als Begleitung eine alte Dame dabei, Leslie, die auch Bruce und Selina kennen. Mitten im Stück taucht auf der Bühne Harley Quinn auf, die Freundin des Jokers. In ihrem schwarz roten Kostüm ähnelt sie einer Spielkarte. Im Orchester hat sie ebenfalls Handlanger sitzen, die ihre Waffen zücken und Geld von den Besuchern wollen. Harley Quinn nimmt Thomas eine Kette ab an dessen Ende ein grüner Stein gebunden ist. Dieser gehörte seiner Mutter. Harley Quinn verschwindet und Thomas rennt ihr hinterher um sich seinen Anhänger wieder zu beschaffen. Bruce kann als Batman verkleidet noch gerade eingreifen bevor die Freundin des Jokers entkommen kann. Trotzdem gelingt es ihm nicht sie zu fassen, da er von ihren Komplizen umzingelt ist. Wieder einmal greift Catwoman einen und liefert sich einen Kampf mit der verrückten Harley Quinn, die dennoch entkommt und Catwoman verletzt. Das Publikum hält dies alles für einen Teil der Show und applaudiert. Leslie hingegen denkt mit und kümmert sich um Selina, damit Batman die Verfolgung aufnehmen kann. Zwischenzeitlich ist Thomas aber schon auf dem Weg und muss gegen Harley Quinn kämpfen. Batman hört einen Schuss und ahnt schon was passiert ist. Als er zum Schauplatz kommt hockt der Joker mit einer Waffe über dem toten Thomas Elliot.

Die sechs ersten Kapitel von Hush gehören mit zum aufregendsten was die Batman Comics zu bieten haben. Viel Action und eine verworrene Handlung, deren Ausgang man an diesem Punkt noch nicht vorher sehen kann. Denn wer ist der bandagierte Beobachter aus Metropolis? Der Joker würde sich nur selten verkleiden und schon gar nicht wenn es ums reine beobachten geht. Auch der Liebesplot zwischen Batman und Catwoman ist sehr interessant, da man sich Batman kaum mit einer festen Freundin vorstellen kann. Immerhin weiß sie auch noch nicht wer hinter der Maske steckt. Umgekehrt weiß Batman schon seit lange Zeit, dass Selina Kyle im Kostüm von Catwoman mal Gutes, mal Böses tut. Der erste Band macht direkt Lust auf den zweiten Teil. Lange wird man keine Pause zwischen den beiden Büchern aushalten können. Versprochen!

Text © by Sebastian Berning