Antwortensuche

Superman

e-Trado GmbH

Band 1: Die Männer aus Stahl

Band 1: Die Männer aus Stahl

Die Männer aus Stahl ist der erste Sammelband, der Superman‘s Abenteuer des neuen DC-Universum vereint. Enthalten sind nämlich die ersten acht Ausgaben der monatlichen Comicserie, als extra gibt es noch zwei unveröffentlichte Geschichten. Wer sich nie getraut hat die normale Serie zu kaufen oder Superman dafür nicht gut genug fand, der hat nun die Gelegenheit die acht Geschichten in einem Band für kleines Geld nach zu kaufen.

Superman stürmt eine Party. Noch ist er kein etablierter Held und die Welt weiß nicht wie sie mit dem Superwesen in blauer Jeans, blauem Shirt mit dem charakteristischen S-Logo und rotem Umhang umgehen soll. Superman will dem Gangsterboss Glenmorgan ein Geständnis entlocken. Die Polizei versucht den Mann aus Stahl aufzuhalten als dieser Glenmorgan über sich hält und auf dem Balkon steht mit dem Abgrund im Rücken. Er wirft den Kriminellen runter und fängt ihn in der Luft auf. Unter Schock und Tränen gesteht der Mann seine Verbrechen. Doch anstatt sich um den Verbrecher zu kümmern, schießt die Polizei auf Superman und verfolgt ihn als dieser flüchtet. In einer Militärbasis sprechen General Lane und Lex Luther über Superman, der zum ersten Mal vor sechs Monaten auftauchte. Lane erinnert den glatzköpfigen Luther, dass er noch eine halbe Stunde habe, ihm Superman auszuliefern. Dieser gibt sich allerdings sehr ruhig und meint, dass er beweisen will, dass ein Monster unter ihnen wandelt. Ein Haus soll abgerissen werden, obwohl sich noch Menschen in ihm befinden. Superman hält mit seiner Kraft die Abrisskugel auf, so dass sich die Bewohner in Sicherheit bringen können. Die Polizei, die ihn noch immer verfolgt rückt sogar mit Panzern an und eröffnet das Feuer auf Superman. Sie werfen ein Netz aus, welches ihm einen elektrischen Schock versetzt, was dem Mann von Morgen aber wenig anhaben kann. Die Bewohner stellen sich schützend vor ihren Helden, da er ihnen das Leben einige Augenblicke zuvor rettete. Wieder gelingt es ihm der Polizei zu entkommen und nach Hause zu fliegen, wo er als Clark Kent mit Brille und strubbeligen Haaren niemanden wirklich auffällt. Nur seine Vermieterin Mrs. N kümmert sich ein bisschen um den Jungen und ist besorgt wegen seiner Macken im Gesicht, doch erzählt Clark ihr, dass er von Leuten verprügelt wurde, denen seine Stories für die Zeitung nicht gefallen. Im Anschluss an das Gespräch kontaktiert er Jimmy Olsen, der mit Lois Lane für den Daily Planet arbeitet. Der Zug in dem Jimmy und Lois sind ist außer Kontrolle und hat eine Bombe an Bord. Superman ist zur Stelle um den 320 Km/h schnellen Zug aufzuhalten, doch leider reißt er eine Spur der Verwüstung durch die Stadt bevor es dem Mann aus Stahl gelingt das Verkehrsmittel zu stoppen. Er selber ist eingequetscht zwischen dem demolierten Zug und einer Hauswand. Es ist genau eine halbe Stunde vergangen seit Lane und Luther über seine Festnahme gesprochen haben und das Militär das Superwesen tatsächlich gefangen nehmen kann. Luther hat sein Versprechen also gehalten. In geheimen Labors macht man Experimente mit Superman, so gibt man unfassbar hohe Stromschläge, die ihm nichts anhaben können. Als man ihm etwas spritzen will, deformiert sich die Nadel, da sie nicht durch seine Haut dringen kann. Auch sein Umhang ist unverwüstlich, denn obwohl mehrere Soldaten aus vollen Rohren auf ihn schießen, hat der Umhang nicht einmal einen Kratzer abbekommen.
Seargent Coben tritt ein und sieht sich Luthers Versuche an und sagt ihm, dass man niemanden auf amerikanischen Boden foltern wird. Luther ist unbeeindruckt und sagt, dass alles abgesegnet sei. Coben stürmt wütend aus dem Zimmer und sagt er würde seine Kündigung vorlegen. Lois will mit ihrem Vater über Superman reden, doch wimmelt der General sie ab an seinen Assistenten John, der auf Lois steht. Er ist ein bisschen geknickt, dass sie sich so für das Superwesen interessiert und so wenig für ihn.
Superman hat genug von den Versuchen und bricht seine Fesseln. Er schnappt sich seinen Umhang und will flüchten als ihn eine Art Raumschiff ruft. Er will dieses aber später befreien und macht sich auf die Flucht vor den Soldaten. Der geknickte John will endlich den neuen Prototypen eines Kampfanzuges ausprobieren, den noch kein Mensch vorher erprobt hat.
Clark Kent hat einen Albtraum, der ihm vom Ende Kryptons erzählt und wie seine Eltern ihn in einem Raumschiff vom Planeten schickten, damit er wo anders ein Leben führen kann und nicht mit ihnen sterben muss. Er wird von seiner Vermieterin und ein paar Polizisten geweckt, die sin Zimmer durchsuchen, weil ihnen seine Enthüllungsstories nicht gefallen. Als die Polizisten weg sind, entdeckt Mrs. N Clarks Kostüm und verspricht stillschweigen zu bewahren.
Die Bürger von Metropolis sind derweil nicht gerade auf Supermans Seite und protestieren gegen ihn.
Jimmy, Lois und Clark sehen sich eine Fabrik für eine Story an als auf einmal Stimme verkündet, dass alles Wissen gespeichert worden sei und die Welt nun für ihre totale Vernichtung bereit sei. Die Laufbänder produzieren auf einmal Roboter. Zeitgleich will John auch den Anzug testen als sich ein ähnliches Szenario bietet und ein Computervirus den Anzug samt John übernimmt und kontrolliert. John ist nun die Stimme der Kolonie des Weltensammlers. Luther will ihn direkt freudig begrüßen, da sie eine Abmachung getroffen hätten. John will nun Superman finden.
Coben sieht derweil in den Nachrichten, dass Roboter Menschen angreifen und so geht er zu einem Schrank in dem ein moderner und technisierter Kampfanzug bereit steht.
Die Roboter suchen nach Superman, welcher sich diesen in den Weg stellt und sie mit seinen Fäusten zerstört. Schließlich treffen aber Superman und der vom Weltensammler besessenen John aufeinander. Während des heftigen Kampfes zwischen den beiden, wird eine Art Glaskuppel über Metropolis gestülpt. Eine Stimme verkündet, dass die Stadt konserviert wurde für die Ewigkeit. Es gelingt Superman durch ein Loch in der Kuppel zu entkommen. Außerhalb der Kuppel sieht er eine Vielzahl von Miniaturstädten, die unter Glaskuppeln konserviert wurden, unter anderem Krypton.
In der Kuppel wird die Stadt nun von Robo-Spinnen attackiert. Jimmy, Lois und Lex Luther versuchen gemeinsam den fiesen Spinnen zu entkommen. Sie gelangen in eine Bar, wo viele andere, unter anderem Glenmorgan, sitzen und trinken.
Der Weltensammler zeigt sich Superman und sagt, dass er auf Krypton Brainiac 1.0 war, während er auf der Erde als Internet tätig war. Superman schlägt eine Scheibe ein und nimmt einen Overallanzug aus dem Schrank. Dieser färbt sich hellblau als er ihn anzieht und so erhält der Mann aus Stahl sein charakteristisches blau-rotes Kostüm.
Endlich kann Superman das volle Ausmaß des Weltensammlers sehen. Wie ein Tausendfüßler ist der metallische Körper seines Feindes. Das Gesicht ähnelt einem Gehirn mit Insektenartigen Zähnen und fiesen rot leuchtenden Augen. Auf dem Rücken hat das Ungetüm John sitzen. Nach einem Kampf und Lois‘ Worten gelingt es John sich gegen den Weltensammler zu Wehr zu setzen. John attackiert seinen einstigen Meister und weist Superman an Lois zu retten.
Superman hat aus der Miniatur-Version von Metropolis die Rakete genommen, die ihn einst zur Erde bringt und wirft sich auf den Weltensammler, der durch das Eindringen der winzig kleinen blauen Rakete zerstört wird. Es gibt eine Explosion und da wo der Weltensammler stand, ist nun ein riesiger Eiskristall. Eigentlich ist Superman am Ende, doch tankt er durch die einfallenden Sonnenstrahlen neue Energie und kann Metropolis retten. Die Stadt lebt weiter, wie gewohnt.
Das Militär versucht John aus der Rüstung zu befreien, doch hat die grüne Rüstung sich mit seinem Nervensystem verbunden und sein Herz zerstört. Im Moment lebt John ohne Herz und keiner kann voraussagen wie lange er überlebt. Auf einer Pressekonferenz übergibt Metropolis‘ Bürgermeister Superman einen goldenen Schlüssel der Stadt. Superman hat sich den Respekt und die Liebe der Bürger mit seinem erbitterten Einsatz erkämpft. Er erklärt noch kurz, dass er genauso aussieht wie er aussieht und kein grünes Marsmännchen sei und verspricht den Bürgern in Zukunft weiterhin zu helfen. So endet Supermans erstes großes Abenteuer.

Auf der Dinosaurierinsel in Neukaledonien jagt Zarov nach Dinosauriern. Begleitet wird er von einem Jungen. Supermans Vergangenheit wird noch einmal genauer Beleuchtet. Seine Eltern Lara und Jor-El nehmen ihren kleinen Sohn Kal-El mit. Aus der Schattenzone, eine Art Gefängnis, gelingt es den Insassen die Zone zu verlassen, was eigentlich nicht möglich sein dürfte. Aber bevor jemand aus den Portal treten kann springt der Hund der Familie in die Schattenzone um die Familie zu retten. Die beiden Eltern beschließen Kal-El mit einer Rakete vom Planeten zu schaffen, bevor dieser explodiert. Die Rakete sucht sich die Erde als Ziel aus und macht schließlich eine Bruchlandung. Das Farmer-Ehepaar Martha und John Kent findet die abgestürzte Rakete und das Baby in ihm. Da sie gerade ihr eigenes Baby vor der Geburt verloren haben, entscheiden sie sich das Baby zu adoptieren. Das Militär ist kurz danach zur Stelle und sichert die Absturzstelle. Den Kents gelingt es aber nach Hause zu fahren und das Baby zu behalten.
Vier Wesen reisen durch die Zeit, in eine Zeit bevor Supermans Festung der Einsamkeit vor Zeitreisen geschützt war. Sie stehlen den Kryptonitmotor von Superman‘s Rakete aus der Festung.
Zusammen mit Helden aus dem 31. Jahrhundert macht Superman sich bereit den Motor wieder zu beschaffen.
Hinter all dem steckt Zarov mit seiner Anti-Superman-Armee. Mit dem erbeuteten Kryptonit will er den Mann von Morgen töten.
In seiner Festung in der Umlaufbahn der Erde wird Superman von einem riesigen lila Monster angegriffen, welches er nur schwer besiegen kann. Direkt hinterher folgt ein Dinosaurier, der allerdings nur Wurm ist, der seine Gestallt ändern kann und schnell besiegt ist. Die blonde Saturn Woman bemerkt, dass man in Supermans Gehirn ein Mikro-Projektil in geschossen hat. Sie muss nun mit Hilfe ihrer Kräfte in seine Erinnerungen schauen. Sie sieht eine Szene wie Clark Kent einen Bullen mit bloßen Händen zähmt und mit seinem Vater John ein Gespräch über seine Kräfte führt. Eine weitere Erinnerung zeigt wie der junge Clark Kent zum ersten Mal auf die Legion of Superheroes aus dem Jahre 3100 trifft. Superman fällt auf, dass die Farbe der Scheune in seiner Erinnerung mal blau und mal rot war. Man entfernt Superman das Projektil. Mit Hilfe einer Zeitblase reist die Legion of Superheroes zu Zarov und nimmt sich die Anti-Superman-Armee vor. Während seine Freunde woanders kämpfen, färbt sich Superman grün und hat Schmerzen. Zu allem Überfluß wird er noch von dem lila Monster angegriffen. Mit letzter Kraft gelingt es ihm seinen Gegner zu überlisten.
In dem Moment kommen auch die Helden aus der Zukunft mitsamt des Motors zurück und Superman ist wieder geheilt.

Die beiden Zusatzstories handeln von Coben, der sich die Kampfrüstung angezogen hat und als Doktor Irons gegen John kämpft als dieser noch vom Weltensammler besessen war. Er zeigt wie man auch ohne echte Superkräfte sich gegen große Widersacher stellen kann und Menschen leben retten kann.
Die zweite Story handelt von John und Martha Kent, die gesagt bekommen, dass sie keine Kinder bekommen können. Nach ihrem Tod nimmt Clark im Haus seiner Eltern Abschied von ihnen.

Im Vergleich zu den anderen Stories des neuen DC-Universums wie die beiden Batman-Serie oder Green Lantern ist die Handlung von Superman etwas komplizierter. Man muss etwas genauer aufpassen und genauer hingucken um der von Grant Morrison geschriebenen Story folgen zu können. Schnell verliert man den Überblick über die Handlung in den actiongeladenen Bildern, ein zweites Hinschauen ist besonders im zweiten Abendteuer sehr wichtig. Für Leute, die sich nie die monatliche Serie gekauft haben ist Die Männer aus Stahl genau das richtige um in die Welt von Superman einzusteigen.

Text © by Sebastian Berning